Netzausbau im November 2019:Mehr als 700 neue LTE-Sender verbessern O2 Netz

Für eine noch bessere Netzqualität hat Telefónica Deutschland in den vergangenen Wochen fleißig weiter das O2 Netz ausgebaut. Allein im November hat das Unternehmen sein Netz um mehr als 700 zusätzliche LTE-Sender erweitert. Damit können O2 Kunden in allen 16 Bundesländern auf ein leistungsstärkeres Netz zugreifen. Sie profitieren von einem besseren Netzerlebnis bei der Nutzung ihrer digitalen Anwendungen und von einer exzellenten Sprachqualität während der mobilen Telefonie über das LTE-Netz (Voice over LTE). Die umfassenden Ausbaumaßnahmen der vergangenen Monate machen sich auch in den jüngsten Netztests der Fachzeitschriften connect, CHIP und COMPUTER BILD bemerkbar. Das O2 Netz sicherte sich erstmals die Note „gut“ in allen drei deutschen Netztests und machte einen deutlichen Qualitätssprung nach vorne. Im Netztest des Smartphone Magazins wurde der Anbieter aufgrund seiner starken Kombination aus Netz (Note „gut“) und attraktiven O2 Free-Tarifen zum Preis-Leistungs-Sieger ernannt.

Besseres Netzerlebnis für Millionen O2 Kunden

Besseres Netzerlebnis für Millionen O2 Kunden
In deutschen Groß- und Kleinstädten hat Telefónica Deutschland durch zahlreiche LTE-Aufrüstungen die LTE-Kapazitäten des O2 Netzes gesteigert. O2 Kunden surfen dadurch immer häufiger und selbst dann schneller im LTE-Netz, wenn parallel viele Kunden datenintensive Anwendungen nutzen. Das O2 Netz verbindet die meisten Menschen in Deutschland miteinander. Das sorgt gerade in Städten für einen hohen Datenverkehr im Netz. Dafür stellt der Anbieter ein leistungsstarkes Netz mit zusätzlichen Kapazitäten und schnellen Datenraten zur Verfügung. Auch die Crowdsourcing-Ergebnisse des aktuellen connect-Netztests belegen die gesteigerte Leistungsfähigkeit des Netzes: Die App-Messungen ergaben für das O2 Netz mit 52,8 Mbit/s in städtischen Gebieten die schnellsten Download-Datenraten über alle Anbieter hinweg – ein Resultat der umfassenden Kapazitätsaufrüstungen in den vergangenen Monaten.
Für flächendeckenderen LTE-Empfang hat Telefónica Deutschland auch im November zahlreiche Orte und Regionen erstmals mit LTE versorgt und bestehende LTE-Abdeckungslücken geschlossen. Hierfür erweitert das Unternehmen in der Regel die GSM/UMTS-Standorte vor Ort um den schnellen LTE-Standard. Die Nutzungszahlen zeigen, dass diese verfügbaren LTE-Kapazitäten von Kunden in ländlichen Gebieten sehr gut angenommen werden und die Datennutzung rapide ansteigt. Von einer LTE-Neuversorgung profitierten im November unter anderem O2 Kunden in Krummhörn (Ortsteil Greetsiel) an der ostfriesischen Küste, Kühlungsborn an der Ostseeküste, Waren (Müritz) an der Mecklenburgischen Seenplatte, Modautal (Darmstadt-Dieburg) im Odenwald und Niddatal (Wetteraukreis) in Hessen. Erstmals LTE im Display hatten Kunden auch in Marienmünster (Kreis Höxter) und Stolberg (Aachen), Jessen (Elster), Reinsfeld (Trier-Saarburg), Sankt Peter (Breisgau-Hochschwarzwald) sowie in Dachsbach im bayerischen Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim.

Gezielter LTE-Ausbau entlang von Verkehrswegen

Credits: Telefónica Deutschland
Telefónica Deutschland hat den LTE-Ausbau im November weiter vorangetrieben
Damit das LTE-Netz auch während der Fahrt möglichst durchgehend verfügbar ist, baut Telefónica Deutschland ihr O2 Netz entlang wichtiger Verkehrsstrecken aus. Dazu zählen neue LTE-Stationen an der A1 bei Oldenburg in Holstein (Kreis Ostholstein), der A2 im nordrhein-westfälischen Beckum (Warendorf), der A3 im bayerischen Windorf (Passau) und Parsberg (Neumarkt in der Oberpfalz), der A5 im hessischen Langen (Offenbach) und Mörfelden-Walldorf (Groß-Gerau), der A7 im niedersächsischen Soltau (Heidekreis), der A10 im brandenburgischen Brieselang (Havelland) sowie der A13 bei Frauendorf (Oberspreewald-Lausitz), der A20 bei Groß Miltzow (Mecklenburgische Seenplatte), der A24 bei Tessenow (Ludwigslust-Parchim), der A61 bei Hockenheim (Rhein-Neckar-Kreis) sowie der A81 bei Engen (Konstanz) und Ammerbruch (Tübingen). Auch an Bundesstraßen wie der B20 bei Fridolfing (Traunstein), der B87 bei Beilrode (Nordsachsen) und der B215 bei Haßbergen (Nienburg/Weser) ging der LTE-Ausbau voran. Ebenso haben O2 Kunden während der Zugfahrt häufiger LTE-Empfang, beispielsweise durch neue LTE-Stationen an der ICE-Strecke bei Kalbach und Eichenzell im Landkreis Fulda. Telefónica Deutschland setzt ihre Netzausbauoffensive im Dezember konsequent fort, um dann im kommenden Jahr sogar noch einen Gang höher zu schalten: Telefónica steigert die Netzausbaumaßnahmen deutlich, indem das Unternehmen ein zusätzliches Netzinvestitionsprogramm startet – für ein noch besseres bundesweites LTE-Netz und ein leistungsstarkes 5G-Netz.
Im November 2019 hat Telefónica Deutschland unter anderem in den folgenden Landkreisen und Städten bestehende GSM-/UMTS-Stationen um LTE erweitert und damit die LTE-Flächenversorgung verbessert. Hinzu kommen zahlreiche Kapazitätsaufrüstungen in diesen und weiteren Regionen:
-Baden-Württemberg: Bodenseekreis, Breisgau-Hochschwarzwald, Freudenstadt, Heilbronn, Konstanz, Lörrach, Mannheim, Rastatt, Rhein-Neckar-Kreis, Tübingen, Ulm
-Bayern: Ansbach, Aschaffenburg, Bayreuth, Deggendorf, Erlangen, Erlangen-Höchstadt, Fürstenfeldbruck, Ingolstadt, Kronach, Landshut, Mühldorf am Inn, München, Main-Spessart, Nürnberg, Neumarkt in der Oberpfalz, Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim, Neustadt an der Waldnaab, Neu-Ulm, Passau, Regen, Regensburg, Rosenheim, Schwandorf, Traunstein
-Berlin: Berlin
-Brandenburg: Cottbus, Havelland, Oberspreewald-Lausitz
-Bremen: Bremen, Bremerhaven
-Hamburg: Hamburg
-Hessen: Darmstadt-Dieburg, Frankfurt am Main, Fulda, Hochtaunuskreis, Kreis Groß-Gerau, Offenbach, Wetteraukreis
-Mecklenburg-Vorpommern: Ludwigslust-Parchim, Mecklenburgische Seenplatte, Rostock, Vorpommern-Greifswald
-Niedersachsen: Aurich, Braunschweig, Cuxhaven, Friesland, Hameln-Pyrmont, Harburg, Heidekreis, Helmstedt, Nienburg/Weser, Osnabrück, Region Hannover, Vechta, Wilhelmshaven, Wolfsburg
-Nordrhein-Westfalen: Aachen, Bielefeld, Bochum, Bonn, Düsseldorf, Duisburg, Essen, Gelsenkirchen, Hamm, Hochsauerlandkreis, Köln, Kreis Düren, Kreis Gütersloh, Kreis Herford, Kreis Höxter, Kreis Kleve, Kreis Mettmann, Kreis Minden-Lübbecke, Kreis Recklinghausen, Kreis Siegen-Wittgenstein, Kreis Steinfurt, Kreis Viersen, Kreis Warendorf, Kreis Wesel, Mülheim an der Ruhr, Rhein-Kreis Neuss, Solingen, Wuppertal
-Rheinland-Pfalz: Frankenthal (Pfalz), Ludwigshafen am Rhein, Rhein-Pfalz-Kreis, Trier-Saarburg
-Saarland: Regionalverband Saarbrücken
-Sachsen: Dresden, Görlitz, Leipzig, Meißen, Nordsachsen, Zwickau
-Sachsen-Anhalt: Altmarkkreis Salzwedel, Börde, Dessau-Roßlau, Harz, Stendal, Wittenberg
-Schleswig-Holstein: Kreis Herzogtum Lauenburg, Kreis Ostholstein, Kreis Rendsburg-Eckernförde, Kreis Stormarn
-Thüringen: Erfurt, Jena, Nordhausen, Sonneberg, Weimarer Land

Autor: Florian Streicher

Florian Streicher ist Pressesprecher für das Thema Netz und für die Partnermarken (B2P) von Telefónica Deutschland. Er ist seit 2017 im Bereich Product & Technology Communications tätig. Dort kümmert er sich kommunikativ unter anderem um den Netzausbau, Innovationsthemen sowie Neuigkeiten einzelner Partnermarken.

Telefónica News per E-Mail

Neuigkeiten rund um unser Unternehmen, unsere Kernmarke O2 sowie weitere unserer Marken und den Themen Digitalisierung und Telekommunikation. Jetzt kostenfrei anmelden!

Weitere Informationen

Auf unserer 5G-Netzinfoseite finden Sie alle Informationen zum neuen Mobilfunkstandard. 5G-Projekte Tech City München mit Huawei 5G Innovation Cluster mit Nokia LTE-Ausbau und Breitbandversorgung Faktencheck LTE-Ausbau Nationaler Mobilfunkpakt TEF 3-Punkte-Plan für Netzausbau Ausbau im ÖPNV: Schnelle Datendienste in den Stadtbahnen Hannover und Düsseldorf